Die sanfte Geburt
Akupunktur eignet sich vor allem für Schwangere, die sich auf natürliche Weise auf die Geburt vorbereiten wollen. Die geburtsvorbereitende Akupunktur hilft Ihnen zu entspannen und vertrauend auf die eigene Stärke und Energie die Geburt zu durchgehen.
Die positive Wirkung der Akupunktur zur Geburtsvorbereitung, aber auch bei Beschwerden in der Schwangerschaft und unter der Geburt, sind durch diverse Studien belegt.
Allgemeine Geburtsvorbereitung
Eine Studie der Frauenklinik in Mannheim hat gezeigt, dass Akupunktur bei Erstgebärenden die Geburtsdauer im Schnitt von zehn auf acht Stunden verkürzt. Dieser positive Effekt beruht auf einer schnelleren Reifung des Gebärmutterhalses (Cervix) und einer gezielteren Wehentätigkeit in der Eröffnungsphase; also in der Zeit bis zur vollständigen Öffnung des Muttermundes. Die Akupunktur kann ausschließlich diese Phase verkürzen, auf die Austreibungsphase hat sie dagegen keinen direkte Einfluss.
Die geburtsvorbereitende Akupunktur sorgt außerdem dafür, dass die Frau die Geburtswehen weniger schmerzhaft empfindet und dass die Wehen auch in der Austreibungsphase zielgerichteter sind. Die geburtsverkürzende Wirkung der Akupunktur wird erst ausgelöst, wenn der Körper der Frau auf natürlichem Weg zur Geburt reif ist. Die Behandlung hat also keinen Einfluss auf den Geburtstermin und führt auch nicht zu vorzeitigen Wehen.
Beckenendlage
Die Lage des Kindes (zB. Sterngucker) kann mit Akupunktur korrigiert werden. Der Erfolg ist vor der 36. Schwangerschaftswoche am höchsten. Die Behandlung wird mehrmals pro Woche bis zur Drehung durchgeführt.
Site Map